Schnellsuche

 

Verwenden Sie Stichworte, um ein Produkt zu finden.
erweiterte Suche

Hersteller

Gladiolus quadrangularis


Gladiolus quadrangularis

2,00

inkl. 7% Umsatzsteuer *
zzgl.Versandkosten, hier klicken

Gladiole, Schwertlilie
(10 Korn)

knollenbildende Pflanze bis zu 1 m mit fächerförmig angeordneten, schwertförmigen, tiefgrünen Blättern und trichterförmigen, leuchtend rot bis hellroten Blüten an aufrechten Stielen

Steckbrief
Familie:  Iridaceae Schwertliliengewächse Immergrün:  nein
Herkunft:  Afrika Duft:  ja
Gruppe:  Zwiebelgewächs Blüte:  creme, creme-weiß
Zone:  8 Blütezeit:  Sommer
Überwinterung:  bis zu 0°C Früchte: 
Verwendung:  Garten, Topfgarten, Wintergarten Standort:  sonnig-halbschattig
Giftig:  Rarität: 

Anzuchtanleitung
Vermehrung: Samen/Teilung
Vorbehandlung: 0
Stratifikation: ca. 1-2 Monate in feuchtem Substrat bei 2-5°C im Kühlschrank oder Kalthaus
Aussaat Zeit: ganzjährig > Frühjahr bevorzugt
Aussaat Tiefe: ca. 0,5-1 cm
Aussaat Substrat: Kokohum oder Anzuchterde + Sand oder Perlite
Aussaat Temperatur: ca. 15-20°C
Aussaat Standort: hell + konstant feucht halten, nicht naß
Keimzeit: bis Keimung erfolgt
Giessen: in der Wachstumsperiode regelmäßig wässern
Schädlinge: Spinnmilben > besonders unter Glas
 
Sonntag, 6. Dezember 2009
Ich habe eine Frage zu Gladiolus quadrangularis

Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte die Homepage zu Gladiolus quadrangularis.

Kunden, die Gladiolus quadrangularis gekauft haben, haben auch folgende Produkte gekauft:
Cinnamomum septentrionale
Cinnamomum septentrionale
Delonix elata
Delonix elata
Tacca leontopetaloides*
Tacca leontopetaloides*
Cananga brandisiana
Cananga brandisiana


Warenkorb

ist leer!

Hersteller Info

Sprachen

Deutsch English

Wer ist online?

Zur Zeit sind
 25 Gäste
 online.
Alle Preise inklusive Umsatzsteuer*, zzgl. Versandkosten, alle Angebote freibleibend.
Verkauf unter Zugrundelegung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen
© 2015-2024 Peter Krebs, powered by osCommerce Shop
Samstag, 2. März 2024
138266352 Zugriffe seit Dienstag, 20. März 2007